Fachhochschule Flensburg :: University of Applied Sciences Flensburg

Wind Energy Technology Institute

Kanzleistrasse 91-93
D-24943 Flensburg
Germany

Telefon: +49 (0)461 805 1241
Telefax: +49 (0)461 805 1300

URI: http://weti.fh-flensburg.de/
URI: http://www.fh-flensburg.de/

Maritim.
Modern.
Praxisnah!

Foto vom Campus der Hochschule
 
Stifter des Instituts
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

...weiterlesen...

Systeme und Entwicklungen in der Windenergie - Generatoren und Netzintegration - Ein Bericht zur Ringvorlegung am 13.06.2016

16.06.16 | Autor: WETI

Am vergangenen Montag endete mit dem Vortrag von Prof. Dr. Siegfried Heier, einem Pionier aus der Windenergiebranche, die Ringvorlesung „Windenergie“ des Sommersemesters 2016. Im Mittelpunkt des Abends standen die Themen Generatoren und Netzintegration von Windkraft-anlagen.

Heier, der seit über 35 Jahren in dieser Branche tätig ist und als einer der ersten Professoren für Windenergie gilt, konnte das Auditorium mit seinem weitgefächerten Wissen von sich überzeugen. Er berichtete von spannenden Forschungsprojekten und Dissertationen, die er bisher betreut hat.

Einige dieser Arbeiten im Bereich der Leistungsoptimierung und der bestmöglichen Nutzung der Anlagen haben zur Entwicklung der Windkraft in Deutschland beigetragen. Nach Aussagen Heiers, der inzwischen im Ruhestand ist, wird die Windenergie stets ein wichtiger Bestandteil für die Stromerzeugung bleiben, so dass es einer steten Weiterentwicklung zur besseren  Nutzung bedarf.

Der Ausbau der Netze und das Voranbringen des „Smart Grid“ wird daher von  essentieller Bedeutung für die Windenergie sein, so Heier. Mit diesem umfassenden Themengebiet, der viele interessierte Zuhörer fand, endet diese Reihe der Ringvorlesung, die aber schon im kommenden Wintersemester mit neuen spannenden Vorträgen im Wind Energy Technology Institute (WETI)  fortgesetzt wird.

Die Präsentation der Veranstaltung finden Sie hier.

Ein neuer Blick auf Offshore-Anlagen

26.05.16 | Kategorie: Pressestelle | Autor: Pressestelle

Einen anderen Blick auf Offshore Anlagen zu erhaschen, wird in der nächsten Ringvorlesung „Windenergie“ möglich sein. Denn am Montag, den 30. Mai 2016, wird der große Windkraftanlagen Hersteller Senvion mit einen Gastvortrag zu der Veranstaltungsreihe beitragen.

Dr.-Ing. Martin Knops ist Vice President Subsystems & Technology im Unternehmen und wird dem Auditorium zum Thema „Offshore-Pioneer Senvion - Stand und neue Entwicklungen“ die beste Möglichkeit geben, aktuelle Neuigkeiten aus diesem noch relativ jungen und Bereich zu erfahren. Das Unternehmen, welches eines der erfolgreichsten der Branche ist, stammt aus Schleswig–Holstein und ist auch als Stifter des Wind Energy Technolgy Instituts (WETI) der Hochschule Flensburg engagiert.

Seit Jahren ist das Unternehmen weltweit vertreten und muss selbstverständlich stets auf dem neusten Stand der Technik - wenn nicht sogar den anderen immer ein Stück voraus sein. Gerade in diesem Zweig der Windkraftanlagen gilt es noch einiges an Potential auszuschöpfen.

Wer sich für Offshore-Anlagen interessiert, sollte diese Veranstaltung also nicht verpassen. Gäste sind herzlich eingeladen, sich den Vortrag am 02. Mai ab 18:00 Uhr im Windinstitut der Hochschule im Raum V 1.12 in der Nordstraße 2 (Versatel-Gebäude) anzuhören.

Organisiert wird die Ringvorlesung jedes Semester vom WETI. Nach der positiven Resonanz auf die Veranstaltungen in den letzten Semestern hoffen wir auch mit dem aktuellen Programm wieder das Interesse der Hochschulangehörigen getroffen zu haben. Die Vorlesungen finden immer montags von 18:00-19:30 im Raum V 1.12 im WETI in der Nordstraße 2 im Versatel-Gebäude statt, eine Übersicht liefert das Programm.

Zu den Veranstaltungen sind alle Hochschulangehörigen und Privatpersonen herzlich eingeladen.

EIN EINZIGARTIGES ZENTRUM FÜR MARITIME UND WINDENERGIESPEZIFISCHE AUSBILDUNG - EIN BERICHT ZUR RINGVORLESUNG AM 18.04.2016

19.04.16 | Autor: WETI

Am 18. April 2016 begann die Ringvorlesung zum Thema „Windenergie“ in diesem Semester. Eröffnet wurde sie mit dem stets präsenten und immer wichtiger werdenden Thema der Arbeitssicherheit im Bereich der Windkraftanlagen.

Zum ersten Vortrag war Klaus Loesmann, einer der Geschäftsführer der OffTEC Base GmbH, eingeladen. Das an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins liegende Unternehmen, welches auch eines der Stiftter des Windinstituts ist, beschäftigt sich mit maritimer windenergiespezifischer Ausbildung. Es ist auf die Aus-und Weiterbildung von Arbeitskräften, die auf oder an Windkraftanlagen im On- und Offshore Bereich arbeiten spezialisiert. Sie werden im Thema Arbeitssicherheit geschult und auf alle Arten von Notfällen vorbereitet. Im Vortrag wurde dem Auditorium bewusst gemacht, dass das Training, das nach Spaß und Sport aussieht, ganz ernste Hintergründe hat.

Häufig werden Sicherheitslücken erst entdeckt, wenn ein Unglück passiert ist und jemand zuschaden kommt. Die Standards und Anforderungen für Überwachung, Kontrolle und Ausbildung werden zwar immer höher, aber ein Gefahrenpotential bleibt stets für die Arbeitskräfte bestehen.

Mit vielen verschiedenen Programmen, Trainingseinheiten und neuen Übungsgeräten versucht OffTEC das Personal möglichst gut auf alle möglichen Ernstfälle vorzubereiten.

Nach einem Kurs sind die Teilnehmer je nach Anforderung und Bedarf mit dem Thema Arbeitssicherheit auf dem neuesten Stand und das Risiko für Arbeitsunfälle sinkt.

Im Nachhinein gab es eine rege Diskussion zum Thema der Ausweitung und Auffrischung solcher Kurse, um auch im Notfall ein zügiges und strukturiertes Handeln zu ermöglichen.

Doch je nach Zertifizierung der Sicherheitsausbildung gibt es Unterschiede, die das Unternehmen und auch die Arbeitgeber nicht beeinflussen können. Die Ringvorlesung, die das erste mal im Windinstitut selbst statt fand, endete so mit nachdenklichen Zuhörern.

Für diejenigen, die an diesem Abend nicht dabei sein konnten oder sich gerne noch inforimieren möchten, ist die Präsentation von OffTEC hier zu finden.